Angebote Software CD Aufnahmen Links Zurück
Home Über uns Restaurierungen Kontakt

Programm:

Wirdum:

J.S. Bach - Präludium und Fuge in g (BWV 535)     Sample

J. Stanley - Voluntary Op. 6 no. 2     Sample-1   Sample-2

J. Stanley - Voluntary Op. 6 no. 6     Sample

S. Wesley - Voluntary Op. 6 no. 10 (1814)    Sample

Driehuis:

C. Franck - Pièce Héroïque    Sample

M. Reger - Von Op. 135a: 5 Choralvorspiele    Sample

F. Liszt - Präludium und Fuge über B-A-C-H    Sample

O. Messiaen - Von l'Ascension: Transport de joie   Sample


Einleitung (aus dem CD-Booklet):

"Auf dieser CD werden zwei Orgeln bespielt, die eine Momentaufnahme aus der Zeit des victorianischem Orgelbaues (19. Jhrh.) In England darstellen. Neben bedeutenden Innovationen, kennzeichnend für diese Zeit von unaufhaltsamen Modernisierungsdrang wurden klassische Prinzipien und Bauweisen angewandt. Wir sehen dies in den Dispositionen, Inotations methoden und Anwendung von ungleichschwebenden Stimmungen.

"Alte" Stimmungen wurden durch konservative Orgelbauer in England bis ca. 1860, in Schottland sogar bis 1880 angewandt. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang das die Namen der beiden Wesley’s (Samuel und sein Sohn Samuel Sebastian) verbunden sind mit der Introduktion und Promotion des Bach’schen Oevres, wie auch ein starres Festhalten an alten Stimmungen.

Das Instrument zu Wirdum erb. 1842 ist ein gutes Beispiel einer früh-victorianischen Orgel, wenn auch mit nur 12 Registern, bei der man oben genannten klassischen Prinzipien vorfindet. Dieses Instrument ist noch gut geeignet zur Darstellung polyfoner Orgelmusik.

Ein späteres Bild bietet die Walker-Orgel zu Driehuis, auch durch die Veränderungen von 1903. Trotz ihrer klassischen Disposition bietet dieses Instrument auch gute Möglichkeiten sinfonischer Orgelmusik.

Beide auf dieser CD bespielten Instrumente kamen in die Niederlande, um sie nach einer sorgfältigen Restaurierung in den Dienst dieser Gemeinden zu stellen. Diese CD hat nichts anders zum Inhalt, als dem interessierten Hörer mit dieser Klangwelt nekannt zu machen; für viele Continentbewohner immer noch unbekannte Instrumente, bespielt mit "insulainer" als auch "continentaler" Literatur."

Organist Luuk Sikkema (1960) studierte an dem Städtischen Konservatorium zu Groningen bei Johan Beeftink und erhielt das Diplom als dozierender Musikus (DM) als auch asusführender Musikus (UM). Dazu ist er noch auf dem Gebiet der englischen orgel in der werkstatt bei F.R. Feenstra tätig.

CD - Luuk Sikkema spielt die englischen Orgeln in der Reformierten Kirche in Wirdum  und Engelmundus Kirche Driehuis. Die CD wurde im Jahr 1997 aufgenommen, er sind noch Exemplare vorhanden. Senden Sie eine E-Mail mit Ihre Adresse und Telefonnummer an mail@frfeenstra.nl    LEIDER AUSVERKAUFT